Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Deutsches Bündnis gegen Depression e.V.



(begin of the service navigation [main navigation])

Home [Alt]+[0]
Suche [Alt]+[5]
Kontakt [Alt]+[3]
Sitemap [Alt]+[4]

(end of the service navigation)

(begin of the content) [Alt] + [2]
  Home 
Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Depression - Teil 1
  Regionale Angebote  Lübeck  Aktuelles 

Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Depression - Teil 1


Donnerstag, 27. Mai 2004; 19:30 Uhr; VHS Bad Schwartau, Gymnasium am Mühlenberg; Ludwig-Jahn-Str. 13; Bad Schwartau
Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Depression - Teil 1

Eine Veranstaltungsreihe; Referenten: Dr. phil. Dipl.-Psych. Valerija Sipos und PD Dr. med. Ulrich SchweigerSpacer

Eine kontinuierliche Herausforderung im menschlichen Leben besteht darin, Verhaltensweisen zur Bewältigung von neuen Aufgaben zu entwickeln. Hierzu erlernen wir erforderliches Wissen und Fertigkeiten. Gleichzeitig werden funktionslos gewordene Verhaltensweisen aufgegeben. Bei Depression ist dieser Prozess von Aufgeben und Neuanfangen gestört. Wenn sinnlos gewordene Verhaltensweisen fortgesetzt werden, können folgende Beschwerden auftreten: Erschöpfung, Konzentrationsstörungen, Grübeln, Gefühle von Lähmung und innerer Unruhe, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit oder gesteigerter Appetit, schlechte Stimmung bis hin zum Wunsch zu sterben. Bis zu 20% aller Menschen erleben irgendwann in ihrem Leben eine Depression in krankhaftem Ausmaß.
In der ersten Veranstaltung werden zunächst die "nützlichen", verhaltensbiologisch sinnvollen Aspekte von Depression betrachtet und hieraus Strategien zur Vorbeugung von Depression abgeleitet. Hilfreich sind ein gutes soziales Netzwerk, gesunde Lebensführung mit ausreichender körperlichen Betätigung und Lebensfreude sowie Bereitschaft, notwendige Veränderungen zu akzeptieren.

In der zweiten Veranstaltung (09.Dezember 2004) stehen die heute verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten im Mittelpunkt. Dazu gehören ambulante und stationäre Psychotherapie, Psychopharmakotherapie und Sporttherapie.

Referenten:

Dr. phil Dipl.-Psych. Valerija Sipos,
Leitende Psychologin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck

PD Dr. med. Ulrich Schweiger,
Stellv. Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck

 

(end of the content)