Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Deutsches Bündnis gegen Depression e.V.



(begin of the service navigation [main navigation])

Home [Alt]+[0]
Suche [Alt]+[5]
Kontakt [Alt]+[3]
Sitemap [Alt]+[4]

(end of the service navigation)

(begin of the content) [Alt] + [2]
  Home 
Train-The-Trainer
  Regionale Angebote  Mainz  Aktuelles 

Train-The-Trainer


Mittwoch, 20. Juni 2012; 11:00 - 18:30 Uhr; Konferenzraum gpe, Galieo-Galilei-Str. 9a, 55129 Mainz
Train-The-Trainer
Nachbericht


„Train-the-Trainer“- Seminar am 20.
Juni 2012

Ein Kernbestandteil des “Deutschen Bündnisses gegen Depression” sind die Fortbildungsangebote für unterschiedliche Multiplikatorengruppen wie Ärzte, Psychologen, Berater, Lehrer, Pfarrer, Altenpflegekräfte, Polizisten, Apotheker und Heilpraktiker zu den Themen “Depression” und “Suizidalität”. Die Fortbildungen des Bündnisses sind jeweils auf die Bedürfnisse der verschiedenen Zielgruppen zugeschnitten. Die Ziele der Fortbildungen liegen in einer Sensibilisierung hinsichtlich der Themen  “Depression” und “Suizidalität”. Teilnehmer der Veranstaltungen sollen in die Lage versetzt werden, Depression und Suizidalität leichter zu erkennen und geeignete Unterstützungsangebote gegenüber ihrer Klientel machen zu können.

Vor diesem Hintergrund fand nun auf Initiative des „Mainzer Bündnisses gegen Depression“ ein „Train-the-Trainer“-Seminar statt, in dessen Verlauf die vom „Deutschen Bündnis gegen Depression“ entwickelten Fortbildungskonzepte an interessierte Ärzte, Therapeuten und Psychologen weitergegeben wurden, um sie in die Lage zu versetzen, die Multiplikatoren aus dem nicht-therapeutischen Bereich wie Lehrer, Pfarrer und andere im Umgang mit Depression und Suizidalität zu schulen.

Die Referentin Ines Heinz vom Deutschen Bündnis gegen Depression informierte anschaulich und interessant über  Symptome, Ursache, Verlauf und Behandlungsmöglichkeiten von Depression und Suizidalität und lockerte den theoretischen Teil immer wieder mit Rollenspielen im Plenum und in Kleingruppen auf.  Nun liegt es an den Teilnehmern,  mit dem erworbenen Wissen im Handgepäck eigene Schulungen für Multiplikatoren abzuhalten. Das Feedback zur Veranstaltung war auf jeden Fall sehr positiv.

 

(end of the content)