Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Deutsches Bündnis gegen Depression e.V.



(begin of the service navigation [main navigation])

Home [Alt]+[0]
Suche [Alt]+[5]
Kontakt [Alt]+[3]
Sitemap [Alt]+[4]

(end of the service navigation)

(begin of the content) [Alt] + [2]
  Home 
Die postpartale Depression
  Regionale Angebote  Bremen  Aktuelles 

Die postpartale Depression


Mittwoch, den 23. April 2008, 17.00 Uhr; Klinikum Bremen-Ost, Haus im Park (Raum B), Züricher Str. 40, 28325 Bremen
Die postpartale Depression
Kolloquium (mit Fortbildungszertifikat d. Ärztekammer); Referentinnen: Dr.med. Antje Halfmeyer, Frau Dr. med.Mura Kastendieck, Dipl.-Psych. Margot Thal-Georgi

Mittwoch, 23.April 2008   17.00 Uhr

 

E i n l a d u n g  zum psychiatrischen und psychotherapeutischen Mittwochskolloquium

 

Die postpartale Depression

 

Mit einer Auftaktveranstaltung in der oberen Rathaushalle hat sich am 18. Januar 2008 auch Bremen dem „Deutschen Bündnis gegen Depression“ angeschlossen. Ziel des „Bremer Bündnis gegen Depression“ ist die bessere Vernetzung all derer, die mit dem Thema Depression befasst sind und die umfassendere In-formation der Öffentlichkeit über das Krankheitsbild. Dazu werden sich  in nächster Zeit die Kooperations-partner des Bündnisses verschiedener Aspekte der Erkrankung annehmen und Veranstaltungen für unter-schiedliche Interessenten anbieten.Psychische Störungen in der Schwangerschaft und nach der Geburt kommen häufiger vor als allgemein bekannt. So kommt es bei 10 – 15 % der Mütter innerhalb der ersten 6 Monate nach der Geburt zu einer postpartalen Depression. Neben psychotherapeutischen Behandlungsansätzen stellt sich mit Blick auf die Entwicklung des Fötus und auf das neugeborene Kind auch die Frage, welche Antidepressiva neben an-deren therapeutischen Interventionen in der Schwangerschaft und Stillzeit zum Einsatz kommen sollten und welche Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen sind.


Im Rahmen der Veranstaltung werden neben  psychiatrischen und psychotherapeutischen Überlegungen auch Erfahrungen aus Frauenheilkunde und Geburtshilfe einbezogen werden.


 
In diesem Zusammenhang soll auch ein Behandlungsangebot der Station 62, einer psychiatrischen Station des KBO, vorgestellt werden, depressive Frauen während der Schwangerschaft oder Frauen mit einer postpartalen Depression zusammen mit ihrem Säugling aufzunehmen und zu behandeln.

 

Veranstaltundsort:

Klinikum Bremen-Ost
Haus im Park (Raum B)

Züricher Str. 40, 28325 Bremen

 

Die Veranstaltung wird mit 2 Punkten auf das Fortbildungszertifikat der Ärztekammer Bremern anerkannt. Bitte denken Sie an Ihren Barcode-Aufkleber.


 

 

Zielgruppe:

 

Psychotherapeuten, Psychiater, Frauenärzte und Mütterzentren

 

 

Veranstalter:

 

Das „Bremer Bündnis gegen Depression“ und das Zentrum für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

 

 

Referentinnen und Ansprechpartnerinnen:

 

Dr.med. Antje Halfmeyer

Tel.: 0421/408 23 79

 


Frau Dr. med. Mura Kastendieck

Tel.: 0421/898 19 81

Email: muraKastendieck@aol.com

 


Dipl.-Psych. Margot Thal-Georgi

Tel.: 0421/408 26 00

 

(end of the content)