Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Deutsches Bündnis gegen Depression e.V.



(begin of the service navigation [main navigation])

Home [Alt]+[0]
Suche [Alt]+[5]
Kontakt [Alt]+[3]
Sitemap [Alt]+[4]

(end of the service navigation)

(begin of the content) [Alt] + [2]
  Home 
Depression und Suizidalität im Film: The Virgin Suicides
  Regionale Angebote  Lübeck  Aktuelles 

Depression und Suizidalität im Film: The Virgin Suicides


Dienstag & Mittwoch, 14. & 15. September 2004; Kommunales Kino Lübeck; Mengstraße 35; 23552 Lübeck
Depression und Suizidalität im Film: The Virgin Suicides

Filmvorführung mit Moderation: Bettina Kühne-Krog, ärztl. PsychotherapeutinSpacer

The Virgin Suicides

USA 1999, 97 min., Farbe, DF, R + B: Sofia Coppola (nach dem Roman von Jeffrey Eugenides), K: Edward Lachman, M: Air, D: James Woods, Kathleen Turner, Kirsten Dunst, Josh Hartnett, Hanna R. Hall, Chelse Swain, A.J. Cook, Leslie Hayman, Danny DeVito, u.a.

Eine typisch amerikanische Vorort-Siedlung Mitte der 70er Jahre. Hier leben die fünf Lisbon-Schwestern im Alter von 13 bis 17 Jahren mit ihren strengen, weltfremden Eltern, denen sie nur mühsam den Besuch einer Tanzveranstaltung oder die Erlaubnis zu einem Date abringen können. Umso interessanter und begehrenswerter erscheinen die wohlbehüteten Töchter den Jungen aus der Nachbarschaft. Als sich der Mädchenschwarm Trip Fontaine in Lux, die zweitjüngste der Schwestern, verliebt und sogar deren Vater von der Ernsthaftigkeit seiner Absichten überzeugen kann, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch als Cecilia, der jüngsten, im zweiten Versuch der Selbstmord gelingt, nimmt die Mutter die verbliebenen Schwestern von der Schule und sperrt sie zu Hause ein. Damit ist die Katastrophe nicht mehr auszuhalten...

“Mit ihrem Regiedebut gibt Francis Fords 28jährige Tochter Sofia Coppola (Oscar Gewinnerin 2004 mit Lost in Translation !) einen bemerkenswerten Einstand als unkonventionelle und sensibel intelligente Filmemacherin..” (Blickpunkt Film)

“Die Selbstfindungskrisen von Jugendlichen, in der Perspektivlosigkeit und Grandiosität, Suizidalität und Aufbruchstimmung sehr nah beieinander liegen, wird hier auf eine faszinierende Weise in Szene gesetzt, angereichert mit einer gewaltigen Portion schwarzen Humors, die den Zuschauer hin und her treiben zwischen Identifikation und Distanz zu den Protagonisten des Films.”

Kinoprogramm als pdf zum Download

 

(end of the content)