Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Deutsches Bündnis gegen Depression e.V.



(begin of the service navigation [main navigation])

Home [Alt]+[0]
Suche [Alt]+[5]
Kontakt [Alt]+[3]
Sitemap [Alt]+[4]

(end of the service navigation)

(begin of the content) [Alt] + [2]
  Home 
Ausstellung "GRENZen erLEBEN"
  Regionale Angebote  Rheinisch-Bergischer Kreis  Archiv 

Ausstellung "GRENZen erLEBEN"


6. bis 10. Januar 2017; Gut Landscheid; Haus Landscheid 1–2 • 51399 Burscheid
Ausstellung "GRENZen erLEBEN"

Vom 6. bis 10. Januar 2017 wird das Gut Landscheid in Burscheid  die Türen für die Erlebnisausstellung der Caritas „GRENZen erLEBEN" öffnen. „Die Ausstellung gewährt einen Einblick in Räume, die der Allgemeinheit ansonsten verschlossen bleiben, und eine Ahnung vom Innenleben psychisch erkrankter Menschen". Das Ausstellungskonzept haben Psychologiestudierende der Universität Salzburg, Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Caritas Traunstein und selbst von psychischer Erkrankung Betroffene bereits vor einigen Jahren entwickelt. Die drei vordergründigen Leitmotive der Ausstellung:

  • Was heißt es eigentlich, psychisch krank zu sein?
  • Wie verändert sich die Welt für die Betroffenen, und wie reagiert die Umwelt darauf?
  • Wie fühlt es sich überhaupt an, an einer psychischen Störung zu leiden?

    Der Titel der Ausstellung „GRENZen erLEBEN" bezieht sich somit auch auf die Grenzerfahrungen, die psychisch Erkrankte und deren Familien während eines Krankheitsverlaufs machen. Aus diesem Grunde richten sich deshalb die Erlebnisräume der Ausstellung gezielt an nicht betroffene und interessierte Personen. Durch das „Selbsterfahren" und das direkte Erleben soll das Thema entmystifiziert und verbreitete Vorurteile über psychische Erkrankungen abgebaut werden.

     

    Die Ausstellung unterteilt sich in zwei Teilbereiche. Zum einen gibt es einen sogenannten „Psychoseraum". Dieser ist als Supermarkt konzipiert. Die Besucher bekommen anhand eines Einkaufszettels die Aufgabe, einen ganz normalen Einkauf zu tätigen, während über Kopfhörer teils reale Stimmen, aber auch irreale Stimmen, Anweisungen und Kommentare abgegeben werden. Während des Einkaufs warten noch weitere, durchaus unangenehme Überraschungen auf die Probanden, die jedoch noch nicht verraten werden sollen.

    Der zweite Teil der Ausstellung beinhaltet den „Depressionsraum". Dort wartet ein schmaler, dunkler, trostloser Gang auf die Besucher. Mit einer Bleiweste bekleidet sitzen die Teilnehmer in einem tiefen Korbgeflecht, und werden über Kopfhörer mit negativen Einflüssen infiltriert. Nach einer Weile des Hörens der trostlosen Stimmen werden sie aufgefordert, durch den langen dunklen Gang zu gehen, sich an einen schwach beleuchteten Tisch zu setzen, und auf einem Blatt ein schönes Erlebnis der Vergangenheit niederzuschreiben. Die Reaktionen im Anschluss sind durchaus unterschiedlich und bemerkenswert.

    Zum Flyer 

     

    (end of the content)