Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Deutsches Bündnis gegen Depression e.V.



(begin of the service navigation [main navigation])

Home [Alt]+[0]
Suche [Alt]+[5]
Kontakt [Alt]+[3]
Sitemap [Alt]+[4]

(end of the service navigation)

(begin of the content) [Alt] + [2]
  Home 
1. Regensburger Depressionstrialog - ein ein Angebot für Betroffene, Angehörige und Profis!
  Regionale Angebote  Regensburg  Aktuelles 

1. Regensburger Depressionstrialog - ein ein Angebot für Betroffene, Angehörige und Profis!


Montag; 11. April 2016; 18.30 Uhr; medbo Bezirksklinikum Regensburg, Gr. Konferenzraum im Ärztlichen Direktionsgebäude; Haus 29
1. Regensburger Depressionstrialog - ein ein Angebot für Betroffene, Angehörige und Profis!

Am Montag, den 11. April 2016 startet um 18.30 Uhr am medbo Bezirksklinikum Regensburg, Gr. Konferenzraum im Ärztlichen Direktionsgebäude Haus 29, der Depressionstrialog.

Das Ziel: An Depression Erkrankte, Angehörige sowie in der Behandlung tätige Profis (Ärzte, Pfleger, Sozialarbeiter etc.) tauschen sich über ihre Erfahrungen aus, haben Zeit füreinander und lernen voneinander.

Initiatoren und Mitwirkende:

- Betroffene: Frau C. Glonegger (SHG Wege aus der Depression)

- Angehörige: eine Vertreterin der Angehörigengruppe

- Prof. Dr. T. Baghai, Direktor Medizinische Leistungen, Zentrum für Allgemeinpsychiatrie I – Affektive Erkrankungen
Herr G. Hetzenecker, Leiter des sozialpädagogischen Dienstes sowie ein Vertreter der Gesundheits- und Krankenpflege (medbo Bezirksklinikum Regensburg)

- Regensburger Bündnis gegen Depression e.V.: Dr. B. Hübner-Liebermann (Moderation)

Das erste Treffen dient dem gegenseitigen Kennenlernen sowie dem Kennenlernen der trialogischen Idee. Zudem werden die Wünsche der Teilnehmer bzgl. weiterer Inhalte und Themenschwerpunkte gesammelt.

 

Themen könnten zum Beispiel sein:

Wie verändert eine Depression das Leben eines Betroffenen? Was erlebt der Erkrankte als Unterstützung zu Hause, in der Klinik?

Was können Angehörige für die Betroffenen, aber auch für sich selbst tun?

Gibt es Heilungschancen bei einer Depression? Was ist hilfreich auf dem Weg der Genesung?

 

Für dieses neue, offene Angebot ist keine Voranmeldung nötig.

Weitere Informationen unter depression@medbo.de oder 0941/941-1621 (Regensburger Bündnis gegen Depression e.V.).

 

 

(end of the content)