Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Bündnis gegen Depression

Deutsches Bündnis gegen Depression e.V.



(begin of the service navigation [main navigation])

Home [Alt]+[0]
Suche [Alt]+[5]
Kontakt [Alt]+[3]
Sitemap [Alt]+[4]

(end of the service navigation)

(begin of the content) [Alt] + [2]
  Home 
11. Anti-Depressionstag: 'Depression – zwischen Unterforderung und Überforderung'
  Regionale Angebote  Nürnberg  Aktuelles 

11. Anti-Depressionstag: 'Depression – zwischen Unterforderung und Überforderung'


Samstag, 6. Oktober 2012; 10:00 – 16:45 Uhr; Haus Eckstein, Burgstr. 1-3 in Nürnberg
11. Anti-Depressionstag: 'Depression – zwischen Unterforderung und Überforderung'

Das Nürnberger Bündnis gegen Depression e.V. veranstaltet am Samstag, den 6. Oktober 2012 zum elften Mal seinen alljährlichen Anti-Depressionstag im Haus Eckstein, Burgstr. 1-3 in Nürnberg.
Um 10:15 Uhr wird der Tag von Bürgermeister Förther und Dr. Dr. Niklewski von der Nürnberger Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie eröffnet, ab 10:30 Uhr beginnen die Vorträge. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Bereits um 10:00 Uhr wird im Foyer die Ausstellung „Licht und Schatten“ des PsychiARTrie e.V. eröffnet, in der Bilder von Künstlern gezeigt werden, die selbst Psychiatrieerfahrung haben.
In der Mittagspause von 13:30 bis 14:00 Uhr wird mit Renate Volleth ebenfalls eine betroffene Künstlerin auftreten.
Das Motto des Tages lautete dieses Mal: „Depression – zwischen Unterforderung und Überforderung“. Damit soll der Tatsache Rechnung getragen werden, dass sowohl das „Zuviel“, als auch das „Zuwenig“ an Arbeit, Stress, sozialen Beziehungen, Struktur, Aufgaben, Erwartungen, etc. „krank“ machen und das körperlich-seelische Gleichgewicht beeinträchtigen kann.
Das Symposium der lokalen Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie beschäftigt sich mit „Basiswissen und Begrifflichkeiten“, Dr. Dr. Niklewski übernimmt die Begriffsdefinitionen, dann folgen Ausführungen über psychologische und biologische Grundlagen der Depression.
Neben den Vorträgen und Workshops, die eher den Geist ansprechen, gibt es auch die, die sich eher an den Körper und die Seele richten: Yoga, Qi Gong, Tanzen, zapchen somatics oder  Stuhlmassage.
Für Kinderbetreuung ist gesorgt, und auf dem „Markt der Möglichkeiten“ im Foyer können sich die Besucherinnen und Besucher über die regionalen Hilfsangebote informieren  und Kontakte schließen.

Weitere Informationen:      
„Nürnberger Bündnis gegen Depression e.V.“
Evelyn Kretzschmar
Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1, 90419 Nürnberg
Tel: 0911 / 398 37 66
buendnis-depression(at)klinikum-nuernberg.de
oderKlaus Weckwerth, Tel. 0911 / 47 49 48 30, klaus.weckwerth(at)caritas-nuernberg.de

Den Programmflyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

(end of the content)